Fotogalerie průhběhu cesty z nádraží v Adorfu/V. do zničeného mostu přes řeku Bílý Halštrov. Stav k březnu roku 2009

Fotografie: Thomas Schindel
Bahnhof Adorf/V. Endpunkt Bahn Bahnsteig
Bahnhof Adorf/V.: Auf dem Vorplatz gibt es einige
P+R-Parkplätze
Ehemaliger Endpunkt der Linie Asch-Adorf. Geblieben sind grasüberwuchert Gleisbett und Bahnsteig.
Ausfahrt Richtung Roßbach Stellwerk 1 Adorf/V. Hauptstrecke Reichenbach-Eger
Ausfahrt ohne Gleis: Von hier aus begann die Fahrt nach Asch. Der Weg des "Roßbacher Mockels" führte auch am Stellwerk 1 vorbei. Hinter dem BW Adorf/V. verlief das Gleis nach Roßbach links ca 700 m parallel zur Strecke Eger-Reichenbach/V.
Paralleler Verlauf Eisengeländer Ort der Abkopplung
Dank Bauarbeiten an der Signaltechnik ist der einstige parallele Verlauf der Trasse wieder sichtbar. Letzte Spuren am Abhang zur Elsteraue. Am Kilometer 31,1 koppelt die Strecke von der Hauptbahn ab.
Anfang Bahnkörper Elsteraue Ende an Brückenwiderlager Widerlager Elsterbrücke
Sie schwenkt westwärts in die Elsteraue ein und endet seit April 1945 nur knapp 100 Meter weiter am Widerlager der fehlenden Elsterbrücke.
Bahndamm mit Widerlager Eine Vogtlandbahn huscht vorbei Widerlager an Elsterufer
In einer Höhe von ca 4,50 m überquerte hier einst der "Mockel" die Weiße Elster. Eine Vogtlandbahn passiert die Abkopplungsstelle. Bauliche Meisterleistung: Jeder Stein sitzt noch wie vor über 100 Jahren an der gleichen Stelle.

» zum Seitenanfang